11.09.2017

Klasse, statt Masse!

Claudia Dengg und ihr Mann zaubern in ihrem Hofladen in Hippach heimische Delikatessen mit Mehrwehrt: Sie verkaufen Klasse, statt Masse und füllen ganz nebenbei eine Marktlücke, die schmeckt.

 


Wer „s`Hof Lad´l“ in Hippach betritt, setzt den Fuß in eine andere Welt: Es riecht salzig, speckig, schmackhaft. So verlockend ist das Zillertal, so würzig die Welt von Claudia Dengg und ihrem Mann Josef. Das Ehepaar hat „s`Hof Lad´l“ an der Zillertaler Höhenstraße seit November 2016 gepachtet. In ihrem Hofladen gibt es Selbstgemachtes mit Würze. „Wir verkaufen ausschließlich regionale und hofeigene Produkte. Fische, Speck und Kaminwurzen kommen von uns und das Brot backen wir selbst.“ Claudia und Josef haben außerdem 300 eigene Hühner, deren Eier sie frisch verkaufen. Je nach Saison variieren die Angebote im Hofladen: „Momentan haben wir zum Beispiel Heidelbeeren und Pfifferlinge“, sagt Claudia. 

 

Das Ehepaar verkauft nicht nur eigene Produkten, sondern auch regionale, wie zum Beispiel Nudeln, Säfte, Schnäpse und Käse aus dem Zillertal. „Mir fällt auf, dass die Leute viel Wert auf Qualität legen. Bio liegt im Trend. Viele Kunden fragen zum Beispiel ganz speziell ‚Ist das von euch?‘, denn alles andere bekämen sie auch im nächsten Supermarkt“. Preisliche Unterschiede sind im Vergleich zu Produkten aus großen Einkaufketten kaum merklich. 


Spezielles ab Hof Verkauf

„Über das Wochenende kommen mehr Touristen in den Laden. Sie kaufen oft kleine Mitbringsel für daheim.“ In den Produkten von Claudia und Josef steckt noch viel mehr als Würze: Ihre handgemachten Schmankerln bieten Frische direkt ab dem Verkauf. „Bei uns finden die Leute das Spezielle, den Speck, der noch nach was schmeckt. Der muss zwar länger reifen, aber er schmeckt auch intensiver und frischer, als das Produkt aus dem Supermarkt.“ 

 

Marktlücke, die schmeckt

Besonders delikat sind die Fische im Hofladen, die Claudia und Josef in sämtlichen Variationen anbieten: Frisch, geräuchert oder filetiert. Hauptsache es schmeckt. Damit hat das Ehepaar eine kleine Marktlücke in der Region entdeckt und gefüllt. „Mein Mann geht gerne fischen und dann kam uns die Idee, die Fische zu räuchern. Das hat hier voll eingeschlagen. Zuerst haben wir die Fische jeden Freitag verkauft, aber die Produkte kamen so gut an, dass wir sie nun regelmäßiger anbieten.“ Ihr hofeigenes Becken, gefüllt mit Forellen und Saiblingen, steht im angrenzenden Stall. Denn im Hofladen wird ausschließlich fangfrisch serviert. Es ist nicht nur das regionale, frische Angebot, mit dem „s`Hof Lad´l“ überzeugt. Es ist auch die herzliche Art von Claudia und Josef, der Tiroler Charme und ihre Portion Leidenschaft, die mit jedem Produkt über die Ladentheke gehen. Und der verführerisch würzige Geruch, der bleibt.