Drei der beliebtesten Herbstwanderungen rund um Mayrhofen

Wenn der traumhafte Sommer im Zillertal zu Ende geht, beginnt die schönste Wanderzeit in den Bergen. Angenehme Temperaturen zwischen den bunt gefärbten Bäumen ziehen so manche Bergsteiger nach Tirol.

Erstellt von

Bergsteiger am Gipfel der Ahornspitze, Zillertaler Alpen, Tirol, Österreich.

Wenn der traumhafte Sommer im Zillertal zu Ende geht, beginnt die schönste Wanderzeit in den Bergen. Angenehme Temperaturen zwischen den bunt gefärbten Bäumen ziehen so manche Bergsteiger nach Tirol.

 

Wenn die Bergwelt im Herbst ihre volle Schönheit entfaltet und die sommerliche Hitze vorbei ist, bieten die Zillertaler Berge beste Bedingungen für Wanderer und Bergsteiger.

Herbstfeeling Foto: Paul Sürth

Herbstfeeling
Foto: Paul Sürth

Drei Wandertouren im Zillertal, die im Herbst besonders schön sind:

1. Bunte Vielfalt am Pfitscher Joch

Gestartet wird beim Schlegeis Stausee, der mit dem öffentlichen Bus oder dem Auto (Maut) von Mayrhofen über Ginzling aus erreichbar ist. Schon am Anfang der Tour bietet sich eine herrliche Farbenpracht: der türkisblaue Speichersee, gepaart mit dem weißen Gletscher und den herrlich gefärbten Blättern der Wälder rundherum. Obwohl man sich im hochalpinen Gelände befindet, ist der Wanderweg mit großen Steinplatten und einfachen Stufen für die ganze Familie begehbar. Rund eineinhalb Stunden geht es neben tosenden Wasserfällen bergauf zur Lavitzalm auf 2.090 Meter. Eine halbe Stunde benötigt man von dort noch zum Pfitscher Joch. Der Ausblick auf den Süden Tirols ist traumhaft. Nach einer Einkehr im Pfitscherjochhaus führt der Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Seitentäler Foto: Marion Pepeunig

Die Seitentäler
Foto: Marion Pepeunig

2. Herbstwanderung in den Zemmgrund

Nicht nur Berggipfel können im goldenen Herbst erobert werden, auch in der Nähe des Talbodens gibt es einiges zu entdecken. Eine Wanderung durch den Zemmgrund führt größtenteils durch einen Wald und verspricht atemberaubende Ausblicke auf Wasserfälle und ins Tal. Start und Ziel zugleich ist das Alpengasthaus Breitlahner, das ihr mit dem Auto (Parkgebühr) oder Bus erreichen könnt. Ab hier einfach dem beschilderten Weg folgen. Die erste Einkehrmöglichkeit ist die romantische Klausenalm, wo der Wirt selbst bedient. Hausgemachte Speisen und erlesene Weine sind immer auf Vorrat in der Alm. Weiter geht’s über die Schwemmalm, dann leicht ansteigend zur Grawandhütte (1.636 Meter), die sich selbst Kraftplatz mit Herz nennt. Wenn man zur Hütte kommt, dann weiß man auch warum: Mit einer Herzlichkeit wird man begrüßt, die Hütte mit Herz erkennt man sofort am Freundschafts-Herz, das vor der Hütte steht. Das liebevolle Interieur wurde zu Beginn dieses Sommers eingerichtet. Die Grawandhütte hat zudem bis Ende Oktober geöffnet.

 

Am Genießerberg Ahorn Foto: Florian Schüppel

Am Genießerberg Ahorn
Foto: Florian Schüppel

3. Herbstwanderung Sonnalm/Ramsberg

Der zweieinhalbstündige Rundwanderweg, der zumeist über Wiesen und Wälder führt, ist vor allem im Herbst empfehlenswert. Der Ramsberglift befördert die Wanderer bequem zur Sonnalm auf 1.309 Meter Höhe. Von hier beginnt die herbstliche Wandertour im Zillertal. Entlang des Güterweges geht es nach der 1. Kehre über ein Gatter auf einen verwachsenen Wanderweg, der direkt zur Kotahornalm führt. Während der Herbstwanderung ist vor allem der Kontrast zwischen den schneebedeckten Gipfeln und den gefärbten Bäumen sehenswert. Den Wirtschaftsweg entlang kommt ihr direkt zum Berghotel Gerlosstein. Kurz vor dem Hotel befindet sich die Abzweigung zurück zum Ausgangspunkt.

Tipp: Der Ramsberglift ist bis 03. Oktober in Betrieb. Wer auf den Lift verzichten möchte, dem stehen mehrere Aufstiege zur Auswahl. Der bekannteste Weg zieht sich in sechs Kehren meist unter dem Sessellift hindurch.

 

 

Mehr Wander Urlaub

Wandern Facts

Das könnte dich auch interessieren