Presenting Zillertal: Das Stilluptal

Das wildromantische Stilluptal oder das Tal der Wasserfälle – das sind die Beschreibungen des Stilluptals, ein weiteres Seitental des Zillertals. Am Besten finde ich die Zusammenführung beider Beschreibungen, denn das trifft zu 100% zu: „Das wildromantische Tal der Wasserfälle„.
Wildromantisches Stilluptal

© Elisabeth Kröll

Erstellt von

Der Weg vom Stausee zum Gasthaus Stlluperhaus

© Andreas Lackner

Von Mayrhofen aus in südöstlicher Ausrichtung liegt das Stilluptal. Es bleibt ein enger Graben bis zum Gasthaus Lacknerbrunn, danach öffnet sich das Tal und ist von Wasserfällen links und rechts des Tales gesäumt. Die Staumauer ist auf den ersten Blick kaum erkennbar, da sie begrünt ist und  so in die Topografie des Tales einfließt. Am Ende des Stausees beginnt ein wunderschöner Weg, der bis zum Gasthaus Stilluperhaus führt. Von dort geht es weiter auf die Grüne Wand Hütte und zur Kassler Hütte. Mein absolutes Highlight im Stilluptal sind die schroffen Wasserfälle, die tosend über die steilen Wände ins Tal donnern – ein wahres Naturschauspiel!

Aufstieg zur Kasseler Hütte

Nach meiner überaus anstrengenden Tour in den Zillergrund mit dem Mountainbike habe ich mich entschlossen, diesmal eine bequemere Anreise zu wählen. Ich fahre mit dem Shuttlebus vom Europahaus Mayrhofen weg bis zur Grünen Wand Hütte. Von dort geht es über einen prächtigen Weg bergauf zur Kasseler Hütte. Nach ca. 2 Stunden gemütlicher Gehzeit erreiche ich die schöne Hütte. Eine stärkende Nudelsuppe mit Würstl beruhigt meinen knurrenden Magen, ich ergötze mich am Anblick auf die umliegende Bergwelt.  Nach einer Tasse Kaffee mache ich mich auf den Weg in Richtung Talboden. Dort angekommen, marschiere ich über saftig grüne Almböden zum Gasthof Stilupperhaus. Fröhliche Harfenmusik – gespielt vom Seniorchef Herbert empfängt mich und ich kehre ein. So ein Apfelstrudel mit Vanillesauce – wer kann da schon nein sagen!

Wildromantisches Stilluptal bei Mayrhofen
© Bernd Ritschel
Wildromantisches Stilluptal bei Mayrhofen
© Bernd Ritschel
Wildromantisches Stilluptal bei Mayrhofen
© Bernd Ritschel

Am See entlang

Ich fühle mich noch fit wie ein Turnschuh und entschließe kurzerhand, zu Fuß in Richtung Mayrhofen zu marschieren. Während meines Marsches kreisen die verschiedensten Gedanken durch meinen Kopf – sich frei wandern, Alltagsprobleme hinter sich lassen und nur die intakte Umwelt genießen – das mache ich mir zum Ziel des heutigen Tages. Es ist einfach nur herrlich und fühlt sich an als stünde die Zeit still. Am Beginn des Stillup-Stausees setze ich mich direkt zum Zulauf und beobachte das glasklare Wasser. Ich lasse meine Füße im Wasser baumeln und genieße den Anblick der tosenden Wasserfälle.

Und aus die Schneewänd waht der Wind….

…kalt steigt der Nebel aus die Gründ…. Der Text aus dem Lied „Gipfelmelodie“ von Erwin Aschenwald und seine Mayrhofner fällt mir ein und ich singe es vor mich hin. Hat doch Erwin den Großteil seiner Kindheit und seiner Jugend im Stilluptal als Almhirt verbracht. Deshalb wurde ihm auch das Erwin-Aschenwald-Platzl gewidmet. Die Sonne verschwindet langsam hinter den schroffen Bergen im Stilluptal, ich mache mich auf den Weg nach Hause.

Ein überaus genussreicher Tag mit vielen Emotionen im Herzen neigt sich dem Ende zu. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Besuch im Stilluptal!

Mehr Wander Urlaub

Wandern Facts

Das könnte dich auch interessieren