Kletternde Kopfkünstler

Ich blicke hinauf. Mein Herz klopf. Schon vom Hinschauen wird mir flau im Magen. An der Schlegeis Staumauer hängen mehrere Adrenalinjunkies im sicheren Seil. Doch ein falscher Griff und sie stürzen. Abenteuer liegt in der Luft!
Die Sportkletterroute an der 131 Meter hohen Staumauer am Schlegeis.

© Mountainshop Hörhager

Erstellt von

Seine Hände sind trocken, rissig und durch das Magnesiumpulver weiß gepudert. Der Kletterer hängt in der felsigen Steilwand, sitzt fest in seinem Klettergurt. Unter dem Sport-Shirt des Mannes zeichnen sich starke Muskeln ab, die dunkle Hose ist übersät mit weiß-pulvrigen Fingerabrücken. Er ist einer von vielen Wagemutigen, die sich die 131 Meter an der Staumauer hinauf trauen und die neue Sportkletterroute am Schlegeisspeicher durchsteigen.

© Mountainshop Hörhager

Mentale Stärke

 

 

Klettern ist (k)ein Sport für Mutige. Es ist ein Sport für mental Starke! Eine große Portion Überwindung gehört trotzdem dazu, die steile, glatte Felswand hinaufzukraxeln. Gute Kletterer vertrauen ihren Beinen, denn bei richtiger Ausführung geht die meiste Kraft von ihnen aus. Profis verlassen sich nicht auf den perfekten Griff, sondern suchen in der scheinbar aalglatten Mauer eine kleine Mulde, eine Miniritze, eine winzige Unebenheit, an die sie sich klammern können. Und sie bewahren Ruhe! Das ist die große Kunst bei dem waghalsigen Extremsport. Vor allem die mentale Stärke zählt. Klettern ist etwas für Kopfkünstler.

Muskulöses Schauspiel an der Staumauer

Ich bin froh, dass ich heute nur in der Beobachterrolle stecke. Doch schon die ist ein Spektakel für sich – mit Ausblick! Die Kletterer lassen ihre Muskeln spielen. Sie bewegen sich in herausforderndem Areal, das im Fachjargon als siebter Schwierigkeitsgrad (7+) kategorisiert wird. Vor allem oben hinaus wird es richtig knackig. Während der Einstieg auf der Skala eine 5 aufweist, klettern sich die Sportler über eine 6 bis hin zu einer 7+. Beim Ausstieg, am oberen Rand der Staumauer, befindet sich eine Abseilstation. Wer will, kann nach sich nach 131 Meter Kraftakt wieder in die Tiefe abseilen. Ein ausgeklügeltes System bringt die Keltterer wieder sicher nach unten. Das hat aber seinen Preis: 20 Euro kostet das Benutzen der Abseilstation für eine Person. Dafür kann die Sportkletterroute hinauf kostenlos genutzt werden. 

Die Sportkletterroute an der Staumauer ist eine Herausforderung.
© Mountainshop Hörhager
Das Areal für Kinder an der Staumauer
© Socialweb
Der Klettersteig ist mit Tritten versichert.
© Socialweb

Kinderkletterareal für kleine Freiluftschnupperer

Wenn der Papa die anspruchsvolle Sportkletterroute für Erwachsene nimmt und die Mama Fotos macht, können sich alle Kinder im Kinderkletterareal austoben. Auf dem neuen Kinderklettersteig oder den drei Kinder-Kletterrouten kann die Staumauer auch von den Kleinen erklettert werden. Auf den leichten Routen können die Kinder schon ab 5 Jahren ein großes Abenteuer erleben und das Kletterfeeling testen. Der Kinderklettersteig ist durchgehend seilversichert und mit Tritten versehen.

© Socialweb

 

Die Kinder-Sportkletterroute enthält ebenfalls angebrachte Griffe. Wer keine Ausrüstung hat, kann sich bei Bedarf eine leihen. Ein komplettes Set kostet für Kinder 8 Euro. Dafür ist die Benutzung des Kinderkletterareals, unter Aufsicht der Eltern, kostenlos.

 

Weiterführende Links:

Tipps und Tricks: Klettersteigtechniken

Richtige Ausrüstung zum Klettern

Klettersteig-Erbauer im Interview

Mehr Sehenswertes