Naturpark Ranger: Arbeitsplatz im Nationalpark Zillertaler Alpen

Die Almen mit ihren Tieren und Pflanzen sind ihr Arbeitsplatz: Andrea Sporer ist seit zwei Jahren Naturpark Ranger im 379 km² großen Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen. In unserem Interview erfahren wir mehr über tägliche Herausforderungen und schöne Momente.

Erstellt von

Naturpark Ranger

Naturführerin Andrea Sporer im Interview

Die Almen mit ihren Tieren und Pflanzen sind ihr Arbeitsplatz: Andrea Sporer ist seit zwei Jahren Naturpark Ranger im 379 km² großen Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen. In unserem Interview erfahren wir mehr über tägliche Herausforderungen und schöne Momente.

Naturpark Ranger, Arbeit im Naturpark

Naturpark Ranger informieren Besucher über die Natur- und Pflanzenvielfalt.

 

Wie bist du dazu gekommen, Naturpark Ranger zu werden?

Durch meine Arbeit als Wanderführerin im Naturpark Zillertaler Alpen habe ich schon etwas „Ranger-Luft“ schnuppern können. Ich bin gerne an der frischen Luft, liebe die Natur und die Tiere. Da hat es sich angeboten, dass ich die Ausbildung zum Naturführer begonnen habe.

 

 

Was sind deine täglichen Aufgaben im Naturpark?

Ich bin – gemeinsam mit meinen drei Kollegen – quasi ein wanderndes Büro. Ich bin den ganzen Tag im Naturpark unterwegs, inspiziere das Gelände auf Missstände, informiere Besucher über die Tier- und Pflanzenwelt und kümmere mich um Mängel auf den Almen. Geologie, Biologie, Pflanzen und Tiere sowie Kommunikation mit den Menschen zählen zu meinen Aufgabenbereichen.

 

Naturpark Ranger, Arbeit im Naturpark

Im Rucksack eines Naturpark Rangers befinden sich Kamera, Stativ, Fernglas und noch viel mehr.

 

Wie sieht dein Arbeitsgewand aus und welche Ausrüstung trägst du bei dir?

Ich trage ein Funktionsgewand in Grün. Im Sommer eine lange Funktionshose und ein Leiberl, bei Regen eine Windjacke. Die Ausrüstung, die ich für meine Arbeit benötige, wiegt einige Kilo – deshalb sind wir immer zu zweit unterwegs. Für die Wildtierbeobachtung benötigen wir ein Spektiv, ein Stativ, Fernglas und eine Spiegelreflexkamera. Zusätzlich haben wir immer Infomaterialien für unsere Besucher, sowie Müllsäcke, Handschuhe und Zangen dabei. Während unserer Touren machen wir viele Fotos von Gefahrenstellen und tragen die Werte direkt in ein Handy ein. Auf unserer Website könnt ihr regelmäßige Berichte über unsere Arbeit lesen.

 

 

Ranger2016

FotoUrsulaAichner-(30)

Naturpark Ranger

 

 

Welche Herausforderungen warten täglich auf dich? Was sind für dich die schönsten Momente?

Man weiß eigentlich nie, was auf einen zukommt. Das sehe ich aber als positive Herausforderung, jeder Tag ist spannend. Die schönsten Momente sind, wenn ich als Naturpark Ranger Gästen oder Almbesitzern weiterhelfen kann. Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen per Telefon oder E-Mail.

 

Naturpark Ranger

Die Naturpark Ranger appellieren an die Besucher: Reinwerfen statt wegwerfen!

 

Welche Eigenschaften sollte ein Naturpark Ranger haben?

Motivation ist meiner Meinung nach das Wichtigste. Es herrschen hier im Naturpark nicht immer perfekte Verhältnisse, es kann schon mal wochenlang durchschütten – aber es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Bekleidung (lacht). Kondition und kommunikative Fähigkeiten sind auch wichtige Voraussetzungen.

Was man auf keinen Fall vergessen darf, ist das Team rundherum. Wir arbeiten viel zusammen und sind wie eine kleine Familie. Das schätze ich sehr!

 

 

Welche Ausbildung benötigt man als Naturpark Ranger?

Die Ausbildung wird vom Land gefördert. Es gibt mehrere Module in den Bereichen Pflanzen, Tiere, Geologie und Biologie, die man absolvieren muss. Aber auch nach der Ausbildung stehen laufend Schulungen, Workshops und Veranstaltungen am Plan.

 

Naturpark Ranger

Bei Wind & Wetter: Die Naturpark Ranger lieben ihre Arbeit.

 

Wie sind die Arbeitszeiten eines Naturpark Rangers?

Prinzipiell arbeiten wir nur im Sommer – von Mai bis September oder Oktober. Es gibt einen Zeitplan, den wir gemeinsam besprechen und in den wir unsere Termine eintragen.

 

 

Was möchtest du den Lesern nahelegen?

Ein Besuch im Naturpark Zillertaler Alpen ist ein einzigartiges Erlebnis. Lasst euch von großen und kleinen Naturwundern verzaubern und genießt die unberührte Natur mit allen Sinnen. Von Mai bis Oktober bieten wir über 200 geführte Wanderungen zu 30 verschiedenen Themen an. Es ist ein perfektes Ausflugsziel für Groß und Klein!

 

 

Mehr Naturpark Urlaub

Naturpark Facts

Naturpark Zillertaler Alpen

Naturpark des Jahres 2015

Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen umfasst eine Fläche von 422 km² und erstreckt sich von ca. 1000 m auf bis zu 3510 m. Wer das gesamte Gebiet durchwandern möchte, ist sieben Tage unterwegs.

Acht Schutzhütten
, zahlreiche Dreitausender mit schroffen Felswänden und eine einmalige Vegetation runden den Charakter dieser hochalpinen Gebirgslandschaft ab. Auch seltene Tierarten haben hier ihre Heimat gefunden und können neben Wanderern, Bergsteigern und Naturliebhabern seit bereits mehr als 150 Jahren in dieser naturnahen Landschaft in Einklang leben.

Weitere Infos zum perfekten Urlaub...

Das könnte dir auch gefallen