Genuss am Actionberg Penken – ein Tatsachenbericht

Action am Actionberg Penken – eh klar. Ich möchte aber einen genussreichen Tag am Penken verbringen... Das ist durchaus auch möglich!
Actionberg Penken, Mayrhofner Bergbahnen, Winterskilauf

©Elisabeth Kröll

Erstellt von

Schnell soll alles gehen, damit ich den Tag so richtig auskosten kann, tolle Pisten und ein traumhaftes Wetter möchte ich ebenfalls haben. Alle meine Wünsche wurden erfüllt!

 


Auffahrt mit der 3S Penkenbahn

Wenn ich was absolut nicht mag, dann sind es lange Wartezeiten bei den Bahnen oder Liften. Fehlanzeige bei der Penkenbahn. Nachdem ich meinen Skipass besorgt habe, bin ich ganz bequem mit der Rolltreppe in den Bahnhof rauf gefahren, durch das Drehkreuz durch und schon war ich in einer der Kabinen. Raus über den Ziller, über Wälder, über das Asteggtal in schwindelerregender Höhe, über die Gschösswand und Einfahrt in die Bergstation. Schon die Fahrt mit der 3S Penkenbahn ist ein Erlebnis der besonderen Art!

Genussskifahren am Actionberg Penken
©Stefanie Eder
Genussskifahren am Actionberg Penken
©Elisabeth Kröll
Genussskifahren am Actionberg Penken
©Stefanie Eder
Genussskifahren am Actionberg Penken
©Stefanie Eder
Genussskifahren am Actionberg Penken
©Stefanie Eder
Genussskifahren am Actionberg Penken
©Stefanie Eder
Genussskifahren am Actionberg Penken
©Stefanie Eder
Genussskifahren am Actionberg Penken
©Stefanie Eder

Ab auf die Pisten Mayrhofens

Ich ziehe meine Schwünge kreuz und quer über das gesamte Skigebiet am Actionberg Penken. Zielsicher peile ich die 150er Tux an um in das Skigebiet vom Rastkogel und der Eggalm zu kommen. Wenn sich am Penken viele Menschen auf den Pisten tummeln, dann ist ein Ausflug zu den Tuxer Skigebieten geradezu ideal. Beste Pisten auf der Eggalm und fast keine Menschen – wie schön! Retour gekommen über die Panoramaabfahrt (Nr. 66) geht meine Reise mit dem Nordhanglift zum Penkenjoch.

 

Geheimtipp!

Es ist eine der wenigen Pisten, die nur mit Naturschnee präpariert wird – die Weglerwand (Nr.45), rechts vom Katzenmooslift. Ein Traumhang für ausgezeichnete Skifahrer, denn dies ist eine schwarze Piste.

Hunger und Durst sind schlimmer als Heimweh

Nach so vielen Pistenkilometern am Vormittag zieht es mich retour auf die Pisten von Mayrhofen. Den Nordhang (Nr. 55) hinunter, mit dem Knorrenlift rauf, begutachte ich noch die Harakiri, das steilste Pistenerlebnis Österreichs, vom Lift aus und fahre sie NICHT! Über die Piste Nr. 27 geht’s retour zur Bergstation Penkenbahn. Gleich dahinter befindet sich ein Babylift, der mich bequem zu einem schönen Waldweg bringt. Ich steuere das Gschösswandhaus an, denn dort gibt es das beste Wiener Schnitzel weit und breit und der Ausblick auf Mayrhofen ist umwerfend!

Und weiter geht’s!

Nach so einem Mittagessen wäre ein Liegestuhl schon was Tolles, aber ich möchte einfach nur Skifahren und die Pisten genießen. Daher geht mein Tagesausflug weiter zum Schneekar hoch. Bei der Abfahrt Nr. 15 zum Unterberglift möchte ich doch noch meine Fähigkeiten als Rennfahrerin testen und fahre durch die permanente Rennstrecke. Wieder retour, vorbei an der Schneekarhütte, fahre ich zu meiner absoluten Lieblingsabfahrt, das Tappental. Wie auf Schienen ziehe ich meine Carvingschwünge über die breite Piste, ich erlebe ein Hochgefühl an Freiheit.

Müde Beine

Ich spüre sie, meine Oberschenkel. Sie brennen bereits ein wenig und verstehe das Signal meines Körpers. Runter vom Gas, ab auf einen Drink und dann nach Hause in die Badewanne! Genau das mache ich auch. Immerhin ist es schon 15.00 Uhr. Der Sonntag verging wie im Fluge. Es war ein gelungener und verdienter Skitag am Actionberg Penken, den ich noch lange in Erinnerung behalten werde!

 

Weiterführende Links:

Winter in Mayrhofen

Mayrhofner Bergbahnen 

Mehr Ski Urlaub