Jagen in Tirol: Max Dornauer auf der Pirsch

Obwohl er schon zehn Jahre in Pension ist, geht Max Dornauer immer noch seiner Leidenschaft nach: der Jagd. Es geht ihm beim Jagen in Tirol aber nicht nur ums Schießen an sich, sondern auch um die Bewegung in der Natur – und ganz zufällig ist eine seiner Lieblingsspeisen Wild.

Erstellt von

Jagen in Tirol

Einblick in das Leben des Tiroler Jägers

Obwohl er schon zehn Jahre in Pension ist, geht Max Dornauer immer noch seiner Leidenschaft nach: der Jagd. Es geht ihm beim Jagen in Tirol aber nicht nur ums Schießen an sich, sondern auch um die Bewegung in der Natur – und ganz zufällig ist eine seiner Lieblingsspeisen Wild.

Jagen in Tirol

Hund und Herrl auf der Pirsch.

Auch in der Pension auf der Pirsch

 

Ursprünglich war Max Dornauer Holzbinder und LKW-Fahrer, als er danach sein Hobby zum Beruf machte: 36 Jahre lang arbeitete er als Berufsjäger, war also dienstlich immer auf der Pirsch.

Eine Leidenschaft, die ihn bis jetzt in die Pension begleitet und ihm quasi in die Wiege gelegt wurde. Schon sein Großvater war ein Tiroler Jäger – er besitzt heute noch eine Waffe von ihm.

 

Tiroler Jäger mit Herz

Eines ist im Laufe der Jahre nie verloren gegangen, sondern eher gewachsen: der Bezug und Respekt zur und vor der Kreatur. „Es geht beim Jagen in Tirol nicht nur ums Schießen, sondern auch darum, draußen in der Natur zu sein und diese immer wieder aufs Neue zu erleben“, so der Tiroler Jäger Max Dornauer, der bedauert, dass es mittlerweile viele Prestigejäger gibt.

 

JaegerTirol

DornauerWilderer

DornauerJaeger

 

Zwischen Jagd und Tierfütterung

Jagen in Tirol

Selbst in der Pension immer auf der Pirsch: Max Dornauer.

Natürlich wird nach der Jagd noch zusammengesessen. „Das ist aber auch nicht mehr wie früher, jetzt muss man viel zu sehr mit Autofahren aufpassen“, zieht der Tiroler Jäger Resümee. Unverändert jedoch ist die Tatsache, dass er oft gemeinsam mit seinem 84-jährigen Jagdpächter in den Wintermonaten hilft, das Wild zu füttern. In „seinem“ Revier in Laimach (Hippach) kümmert er sich vorwiegend um die Rehe. Die Gämse sind eher in den Seitentälern wie Stillup, Zillergrund und Tux beheimatet.

Vom Wald in die Pfanne

Mit dem Jagdpächter und Seniorchef des Gasthofs Hubertus in Laimach verbringt der Tiroler Jäger viel Zeit auf der Pirsch, in Wald und Feld. Laut seiner Gattin sei er bald gleich viel unterwegs wie früher beruflich. Nicht von ungefähr landet ein Großteil des Abschusses in den Pfannen und Töpfen: Max Dornauer ist ein Feinschmecker und er liebt Wildspezialitäten. Im Gasthaus seines Jagdfreundes kann er sicher sein, dass nur heimisches Wild auf den Teller kommt. Dort wird er auch noch die nächsten Jahre sein Lieblingsgericht – Gams- und Rehrücken – verspeisen.

 

 

Das könnte dir auch gefallen