Die Berliner Höhenweg Hütten im Überblick

Spätestens seit dem spektakulären Rekord von Markus Kröll im August 2012, bei dem er den Berliner Höhenweg unter 24 Stunden laufend zurücklegte, ist die alpine Strecke durch den Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen gefragter denn je.

Erstellt von

Schilder zeigen den Weg zur Berliner Hütte.

Von Hütte zu Hütte im Herzen des Naturparks Zillertal

Spätestens seit dem spektakulären Rekord von Markus Kröll im August 2012, bei dem er den Berliner Höhenweg unter 24 Stunden laufend zurücklegte, ist die alpine Strecke durch den Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen gefragter denn je. Mit dem zeitgleich produzierten Film „Der Weg ist das Ziel“ wurden einmalige Aufnahmen der einzigartigen Landschaft und der Gipfel des Zillertaler und des Tuxer Hauptkammes aufgenommen. Ich empfehle jedoch, den 95 km langen Höhenweg in gemütlichem Tempo zu absolvieren. Denn es wäre viel zu schade, wenn man sich nicht genügend Zeit für Naturschauspiele oder die Einkehr in die geschichtsträchtigen Hütten nehmen würde.

von Hütte zu Hütte am Berliner Höhenweg

Acht Etappen umschließt der Berliner Höhenweg

Hütten am Ende jeder Etappe

Der Berliner Höhenweg ist in acht Etappen unterteilt. Am Ende der Teilstrecken wird man auf den Hütten herzlich in Empfang genommen. Jede der acht Hütten entlang des Berliner Höhenweges ist einen Besuch wert. Warum man sie besser fix in seine Routenplanung einbindet und lieber nicht daran vorbei geht, habe ich in einem Überblick für euch zusammengefasst.

Tipp: Die beste Zeit für einen Ausflug am Berliner Höhenweg ist von Mitte Juli bis Mitte September – in dieser Zeit sind die Hütten geöffnet!

Gamshütte

Gamshütte Berliner Höhenweg

Gamshütte auf 1916m.

Die urige Gamshütte bietet Lagerplatz für 38 Personen, 15 Plätze befinden sich in einem eigens angefertigten Matratzenlager außerhalb der Hütte. Obwohl die Hütte in den letzten Jahren modernisiert wurde und über eine Photovoltaikanlage verfügt, ist der Hingucker schlechthin die Kaltwasserdusche vor der Hütte. Passend zum Namen ist der Gastraum mit zwei präparierten Gämsen geschmückt.

Highlight: Als Stärkung empfehle ich die traditionellen Speckknödel mit Sauerkraut.

Friesenberghaus

In der Steinhütte auf 2.498 Meter Höhe herrscht eine gemütliche Atmosphäre. Besonders die regionalen Spezialitäten, die trotz der Höhenlage und der schwierigen Versorgung frisch zubereitet werden, begeistern mich.

Tipp: Nur zehn Minuten entfernt befindet sich ein Klettergarten – ein Fels links vom Wanderweg Riffler/Petersköpfl – mit 17 Routen vom 3. bis zum 9. Schwierigkeitsgrad.

Panoramablick von der Olpererhütte

Olpererhütte mit Blick auf den See.

Olpererhütte

Herzlich Willkommen 2.389 Meter über dem Alltag“ – so werde ich auf der Olpererhütte von Wirtin Katharina begrüßt. An einem Tisch direkt vor dem Panoramafenster lasse ich mich vom Hüttenteam verwöhnen. Ich genieße die einheimischen Spezialitäten an einem Tisch vor dem Panoramafenster mit Blick auf die traumhafte Bergwelt.

Highlight: Auf der südseitigen Terrasse mit Blick auf den Schlegeisspeicher lasse ich mir die Sonne ins Gesicht scheinen.

Furtschaglhaus

Das Furtschaglhaus liegt auf 2.295 Meter Höhe und ist um einiges größer als die anderen Unterkünfte. 120 Schlafplätzen bietet sie. Zu den Highlights der Hütte zählt die warme Dusche! Für meine nächste Tour stärke ich mich auf der südseitig gelegenen Terrasse mit Blick auf die höchsten Gipfel im Zillertal – den Hochfeiler und den Großen Möseler.

Tipp: Der große Spielplatz hinter der Hütte! Kinder kommen bei den Kraxelmöglichkeiten und Wasserwelten voll auf ihre Kosten! Mit viel Glück entdeckt ihr dort auch ein Murmeltier!

Ausflugsziel Berliner Hütte

Aufstieg zur Berlinerhütte.

Berliner Hütte

Schon von außen ist die größte Hütte des Berliner Höhenweges auf 2.042 Meter ein Blickfang. Eher untypisch für eine Berghütte, ist sie mit wenig Holz und Schindeln versehen und ähnelt eher einem Schloss. Der Eindruck von außen spiegelt sich im Inneren wieder: Hohe Räume, Fresken und historische Bilder an den Wänden erinnern an das frühe 20. Jahrhundert. Ich bin fasziniert vom alpinen Museum! Vor allem der zirbengetäfelte Speisesaal hat es mir angetan. Die Hütte hat Übernachtungsmöglichkeiten für 180 Personen in Zimmern und Matratzenlagern.

Tipp: Das ausgiebige Frühstücksbuffet ist sensationell.

Greizer Hütte

Greizerhütte Mayrhofen

Hütteneinkehr in die Greizerhütte

Unter dem Motto „zurück zur ursprünglichen Hüttenatmosphäre“ stärke ich mich bei Kaffee und Kuchen in der Greizer Hütte auf 2.227 Meter Höhe. Ein Blick in die Speisekarte verrät, dass vor allem regionale Produkte verwendet werden. Neben großen Matratzenlagern gibt es hier auch Zwei- und Vier-Bettzimmer zum Übernachten. Das Gelände rund um die Hütte ist perfekt für Kinder: Haflinger, Ziegen und Murmeltiere machen einen Ausflug für die Kleinsten zum Erlebnis! Für Action sorgt der Klettergarten, der mit vier gesicherten Routen und zwei eingerichteten Abseilstellen nur unweit der Hütte liegt.

Tipp: Gepäcktransport mit Materialseilbahn möglich!

Kasseler Hütte

Inmitten einer grandiosen Bergwelt liegt die Kasseler Hütte. Der Kaiserschmarrn auf einer Höhe von 2.178 Meter ist im ganzen Zillertal bekannt. Nach der Süßspeise koste ich noch einen der hauseigenen Brände – ein Traum! 22 Betten und 68 Lager stehen für Übernachtungen zur Verfügung. Auch an Hundebesitzer ist gedacht: Sie können mit ihrem Vierbeiner in einem eigenen Zimmer mit drei Schlafplätzen übernachten.

Tipp: Der Klettergarten, der von Bergsteiger-Legende Peter Habeler angelegt wurde, ist ideal für Trainings und Ausbildungen.

Hütteneinkehr Berliner Höhenweg

Die Edelhütte auf 2.238 m

Edelhütte

Optisch überrascht mich die Hütte mit der modernen Architektur. Neugierig informiere ich mich beim Hüttenwirt Sigi und erfahre, dass die Unterkunft 1975 von einer Lawine völlig zerstört wurde. Drei Jahre später wurde sie wieder aufgebaut. Die Lage der Unterkunft ist ideal und liegt zwei Stunden von der Bergstation der Ahornbahn entfernt. Hier können bis zu 80 Personen übernachten.

Tipp: Durch die Fahrt mit der Ahornbahn kann man sich einige Höhenmeter ersparen.

 

 

Mehr Wander Urlaub

Wandern Facts

Das könnte dich auch interessieren