Klein-Tibet im Zillergrund

Österreichs Landschaft ist einzigartig, sollte man meinen. Doch im Zillertal gibt es ein Gebiet, das an das Hochland in Tibet erinnert: Klein-Tibet im Zillertal. Wir überzeugen uns selbst von dem magischen Ort im Zillergrund, dem östlichsten Seitental Tirols.

Erstellt von

Klein-Tibet, Zillergrund

Das Dach der Welt im Zillertal

Österreichs Landschaft ist einzigartig, sollte man meinen. Doch im Zillertal gibt es ein Gebiet, das an das Hochland in Tibet erinnert: Klein-Tibet im Zillertal. Wir überzeugen uns selbst von dem magischen Ort im Zillergrund, dem östlichsten Seitental Tirols.

Zillergrund, Klein-Tibet

Ständiger Begleiter bei der Wanderung: Die Felswände.

Mit dem Bus zum Bärenbad

Unsere Reise zum Zillergrund beginnt in Mayrhofen, von wo regelmäßig Busse bis zur Bärenbadalm auf 1.450 Meter fahren. Das Seitental des Zillertals ist bekannt für den Naturpark Zillertaler Alpen, dem Stausee und den magischen Ort „Klein-Tibet“, den wir heute erkunden möchten.

Nach nur wenigen Minuten erreichen wir bequem die Bärenbadalm, zu der wir am Heimweg bestimmt noch einen Abstecher machen. Obwohl die Busse auch weiter bis zum Stausee fahren würden, entscheiden wir uns das letzte Stück zu Fuß zu gehen.

Tipp: Ab einem Bus-Fahrpreis von 2 Euro erhaltet ihr den Umweltbonus – ein Gutschein über 1,50 Euro, den ihr in einem der Gasthäuser im Zillergrund einlösen könnt. Kleine Gäste bekommen einen Kinderbonus von 0,75 Euro.

 

hohenaualm1

Badezimmer

Zillergrund, Klein-Tibet

 

Attraktion: Stausee im Zillergrund

Schon von Weitem zieht die imposante graue Staumauer inmitten der Bergwelt im Zillergrund die Blicke auf sich. Gespannt folge ich dem neu angelegten Weg bis zum riesigen Damm. Einen kurzen Augenblick lang male ich mir aus, was denn passieren würde, wenn die Staumauer bricht. Doch die Gedanken verschwinden schnell wieder, als ich nach dem dunklen Tunnel den wunderschönen Stausee erblicke. Zwischen mächtigen Bergen und großen Wasserfällen liegt der ruhige See, in dem sich alle Farben von türkis bis blau und grün widerspiegeln.

Tipp: Taschen- oder Stirnlampe mitnehmen, damit ihr in den dunklen Tunnels etwas seht.

Klein-Tibet, Zillergrund

Die Landschaft ist geschmückt mit tibetischen Flaggen.

Der Weg nach Klein-Tibet

Nachdem ich den Ausblick auf den Stausee genossen habe, geht es weiter auf dem Weg in Richtung Klein-Tibet. Erst nach knapp 20 Minuten wird mir bewusst, warum es hier so heißt. Der Stausee, umringt von mächtigen Bergen mit steilen Felsen und der Weg, der rund um das türkis-grüne Wasser führt – so stelle ich mir Tibet vor. Dazu kleine Steine, die in der Wiese liegen und alle hundert Meter eine Rastmöglichkeit. Nicht irgendeine Rastmöglichkeit, sondern kleine Holzbänke mit Schildern, auf denen ein Spruch zum weitergehen animiert. Doch ich bin noch nicht im „Zentrum“ des Zillergrundes angekommen…

Im Zentrum von Klein-Tibet

Je näher ich der „Stadt“ komme, umso intensiver erinnert mich die Landschaft an Tibet. Ein kurzes Stück werde ich von einer Ziege begleitet, die nach zehn Minuten wieder Richtung Berg läuft. Aus der Ferne erkenne ich tibetische Flaggen. Rote, blaue und gelbe Stoffe wehen im Wind, kleine Holzhütten stehen am Fuße der Berge und Buchstaben aus Holz erinnern mich daran, wo ich mich gerade befinde. Ein Wasserrad und einige Gebetsmühlen später erreiche ich die etwas unscheinbare Hohenaualm.

 

Info_gebetsfahnen

gebetsmuehlen

Zillergrund, Klein-Tibet

 

Brettljause in der Hohenaualm

Die Alm aus Holz ist mit historischen Malereien, Geweihen und Milchkannen geschmückt. Natürlich dürfen die tibetischen Fahnen auch nicht fehlen. Einige Meter weiter entdecke ich ein Klo-Häuschen. Das altmodische Plumpsklo versetzt einen in frühere Zeiten, doch der Ausblick zum Zillergrund durch das Herzerl-Fenster ist einzigartig. Bei einer Jause und einem Radler genieße ich den Anblick und die Ruhe und schaue den Pferden und Kühen beim Grasen zu, bevor ich mich auf den Heimweg mache. Ich komme zum Entschluss, dass ich hier bestimmt nicht zum letzten Mal war – Klein-Tibet ist auf jeden Fall eine Wanderung wert!

Daten & Fakten zur Wanderung nach Klein-Tibet/Zillergrund:

Klein-Tibet, Zillergrund

Eine Auszeit mit einzigartigem Ambiente in der Hohenaualm

  • Gehzeit: ca. 1 Stunde von der Staumauer
  • Routenlänge: 3,5 Kilometer
  • Wegbeschaffenheit: nicht sehr stark beleuchteter Tunnel, gut ausgebaute Forststraße – schöne Route für Familien mit Kindern
  • Busanbindung: Der Linienbus fährt von Mayrhofen bis zur Zillergrund Staumauer.
  • Öffnungszeiten Hohenaualm: Anfang/Mitte Juni bis Mitte Oktober (solange kein Schnee liegt)
  • Highlights: Stausee, Staumauer und die Landschaft, die an Tibet erinnert

Tipp: Die Jause mit Speck, Käse und Buttermilch in der Hohenaualm ist wirklich empfehlenswert.

 

 

Mehr Wander Urlaub

Wandern Facts

Das könnte dich auch interessieren