Wanderwege Zillertal: Von Reparaturarbeiten bis zum Markieren

Schroffe Berge, saftige Wiesen und einzigartige Naturschönheiten: Mayrhofen-Hippach ist bekannt als Wander-Eldorado im Zillertal. Damit das 225 Kilometer lange Wandernetz für die Gäste immer perfekt gewartet ist, benötigt es viel Arbeitszeit.

Erstellt von

Außendienstmitarbeiter

Den Außendienstmitarbeitern auf der Spur

Schroffe Berge, saftige Wiesen und einzigartige Naturschönheiten: Mayrhofen-Hippach ist bekannt als Wander-Eldorado im Zillertal. Damit das 225 Kilometer lange Wandernetz für die Gäste immer perfekt gewartet ist, benötigt es viel Arbeitszeit. Zwischen sieben und neun Mitarbeiter des TVB kontrollieren regelmäßig die Routen in den Zillertaler Alpen und sorgen für Sicherheit und Ordnung. Ich treffe mich mit Bautruppleiter Martin Hauser und Michael Kröll an ihrem Arbeitsplatz – auf den Wanderwegen in Mayrhofen im Zillertal.

Wanderwege Zillertal

Am Weg zum Talbachwasserfall.

Arbeitsplatz in den Tiroler Bergen

Es regnet in Strömen, als ich mich beim Talbachwasserfall in Mayrhofen mit Martin Hauser und Michael Kröll treffe: „Bitte pass auf, es ist etwas rutschig hier“, geben mir die beiden nach einer kurzen Begrüßung Tipps für unsere Wanderung. Bei Regen war ich auch noch nie wandern. Ganz im Gegenteil von Michael Kröll. Sein tagtäglicher Arbeitsplatz sind die Berge, die er um nichts in der Welt mit dem Büro tauschen würde. „Wir sind jeden Tag draußen – bei Regen oder Sonne!“ erklärt er über seine Arbeit auf den Wanderwegen in Mayrhofen.

Unterwegs auf den Wanderwegen im Zillertal

Wanderwege Zillertal

Der Weg zum Talbachwasserfall ist gut beschildert.

Zwischen Stock und Stein geht es auf Waldwegen von Mayrhofen in Richtung Talbachwasserfall hinauf. „Diese Strecke haben wir verlängert, damit über den Wasserfall bis hinunter nach Laimach ein schöner Rundwanderweg entsteht.“

Während unseres Fußmarsches liegen immer wieder herabfallende Äste am Boden, die Michael sofort beseitigt: „Das sind nur Kleinigkeiten für mich“, erzählt Michael Kröll. Nach dem 20-minütigen Fußmarsch hören wir schon von weitem das Wasser rauschen – bald haben wir das Ziel unserer Wanderung in Mayrhofen erreicht.

Harte Arbeit in steilem Gelände

Wanderwege Zillertal

Herausforderung im steilen Gelände: 100 Stufen wurden hier von den TVB-Mitarbeitern errichtet.

Fasziniert starre ich auf die Naturschönheit mitten in den Tiroler Bergen – dem Talbachwasserfall. Nicht nur der Wasserfall selbst, auch der Ausblick auf den Talboden ist hervorragend. Unmittelbar neben dem Wasserfall entdecke ich Seile. „Hier wird ein neuer Klettersteig errichtet – ein abenteuerliches Erlebnis für die Kraxler“, grinst Martin Hauser.

Unter uns sehe ich einen steilen Pfad, der wieder ins Tal führt. „Auf diesem Wanderweg haben wir im Frühling nach einem Steinbruch einiges reparieren müssen. Das Gelände ist steil mit rund 100 Stufen, das war eine Herausforderung für uns“, verrät der TVB-Mitarbeiter.

 

wanderweg1

wanderwege2

Wanderwege Zillertal

 

Von der Beschilderung bis zur Müllbeseitigung

Am Weg zum Auto erfahre ich mehr über die Tätigkeit von Michael Kröll, der im Frühjahr die Wanderwege in Mayrhofen-Hippach im Zillertal kontrolliert. Folgeschäden von Unwettern beseitigen, Zäune und Brücken reparieren, Müll einsammeln und die Wegmarkierungen überprüfen gehören zu seinen Aufgaben. „Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Spätestens, wenn die Bergsteiger-Saison beginnt, muss der Großteil der Wege gesäubert und gewartet sein“, informiert Bautruppleiter Martin Hauser.

Wanderwege Zillertal

Michael Kröll klärt mich über seine Arbeit in den Bergen auf.

Zusätzliche Schichten nach Muren oder Steinschlägen

Eines habe ich mich während der Wanderung schon immer gefragt: Wie schaffen es neun Mitarbeiter ein Wanderwegenetz von 225 Kilometern zu warten? Die Antwort ist simpel: „Jede Route wird mindestens einmal im Monat abgegangen. Oft informieren uns auch Bergsteiger über Schäden an den Wanderwegen, die sofort repariert gehören. Gerade nach Vermurungen müssen unsere Mitarbeiter zusätzliche Schichten einlegen. Schließen geht auf keinen Fall – da würden sich die meisten Gäste beschweren!“, betont Martin Hauser.

Ausgerüstet mit Motorsense und Schutzkleidung

Wir haben das Auto erreicht und fahren zur nächsten Station in den Tiroler Bergen: dem Stilluptal. Am Weg dorthin erfahre ich mehr Details zur Ausrüstung. „Im Sommer mähen wir die Wege aus. Dazu benötigen wir eine 12 Kilo schwere Motorsense, die wir täglich mithaben. Schutzbekleidung und festes Schuhwerk sind Pflicht. Im Winter sitzen wir zu 90% in den Geräten zum Schneeräumen“, klärt der TVB-Mitarbeiter auf.

Wanderwege Zillertal

Wasserfälle und Almwiesen prägen das Stilluptal.

Einzigartiger Platz im Seitental Tirols

Schon die Fahrt ins Stilluptal ist beeindruckend. Nach dem Stausee führt der Weg inmitten imposanter Tiroler Berge den Stillupbach entlang. Die Landschaft ist einzigartig, es regnet leicht und an den Gipfeln hängen Nebelschwaden, die in Kombination mit den unzähligen Wasserfällen für eine mystische Stimmung sorgen.

Ab und zu begegnen wir tapferen Wanderern und müssen Tieren wie Angusrindern ausweichen. Nach knapp einer halben Stunde erreichen wir unser Ziel: das Erwin Aschenwald Platzl.

Denkmal für den Komponist Erwin Aschenwald

Wanderwege Zillertal

Zum 60er von Erwin Aschenwald: das gleichnamige „Erwin Aschenwald Platzl“.

Erwin Aschenwald ist Bandleader der Mayrhofner und hier im Stilluptal quasi aufgewachsen. Zu seinem 60. Geburtstag haben wir letztes Jahr gemeinsam mit der Gemeinde das Platzerl mit Bankerl, Blumen und einer Infotafel aufgestellt“, ist Michael Kröll stolz, der im Sommer auch gelegentlich bei Events im Einsatz ist und vor allem eines an seiner Arbeit schätzt: Die Vielseitigkeit!

Kein Tag gleicht dem anderen

„Jeder Tag steckt voller Überraschungen. Man weiß nie, was auf einen zukommt“, beschreibt der Wanderweg-Experte seine Tätigkeit. Martin Hauser sorgt für Abwechslung bei seinen Mitarbeitern: „Ich schicke meine Kollegen immer auf unterschiedliche Wanderwege in Mayrhofen, so können sie sich untereinander austauschen und sich vorab Tipps holen. Wenn sie aber unterwegs sind, arbeiten sie völlig selbstständig. Der Zusammenhalt ist groß, wir sind ein Spitzenteam!“, lobt Martin Hauser seine Kollegen.

Wanderwege Zillertal

Martin Hauser spricht mit mir über die täglichen Herausforderungen seiner Außendienstmitarbeiter.

Kondition als Grundvoraussetzung

Wir verlassen schweren Herzens den magischen Ort im Stilluptal und fahren wieder zurück nach Mayrhofen. Nachdem wir beim Tourismusverband Mayrhofen angekommen sind spricht Bautruppleiter Martin noch über die Herausforderungen seiner Arbeit. „Als Wegewarter muss man sportlich sein. Immerhin ist unsere intensivste Route vom Penken nach Schwendau 15 Kilometer lang, mit einer Gehzeit von 2,5 Stunden und etlichen Höhenmetern. Da kommen meine Arbeiter ins Schwitzen“, grinst Martin Hauser, der die Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Bergbahnen sehr schätzt: „Jedes Mal wenn wir Hilfe benötigen – sei es ein Kabel oder ein Traktor – funktioniert das einwandfrei.“

 

froschstilluptal

stilluptaltirol

Wanderwege Tirol

 

Arbeitsplatz an der frischen Luft

Dass Michael Kröll seine Arbeit mit viel Leidenschaft und Herzblut macht, muss er nach unserem Interview eigentlich nicht mehr betonen. Er erklärt trotz allem, was ihn daran fasziniert: „Die frische Luft und die schöne Landschaft hier in Mayrhofen ist außergewöhnlich. Dass ich in so einer unglaublich schönen Region meinen Arbeitsplatz in den Bergen habe, ist meine Erfüllung“, schwärmt er und schnürt sich kurz nach dem Interview seine Bergschuhe, um sich wieder auf seine Wanderwege in Mayrhofen zu begeben.

 

 

Mehr Wander Urlaub

Wandern Facts

Das könnte dich auch interessieren