Wochenende des offenen Tales

Wie der Name schon sagt, stehen an diesem Wochenende zahlreiche Türen offen und bieten die einzigartige Gelegenheit das Zillertal besser kennenzulernen. Der Zillertaler Bergsommer wird eingeläutet. Am 10. & 11. Juni 2017 lädt das vielfältige Programm, das bestens Tradition, Unterhaltung und Action vereint, die gesamte Familie zu einem Besuch ins aktivste Tal der Welt ein.

Erstellt von

Die Tages des offenen Tales läuten den Bergsommer ein. Lerne das aktives Tal der Welt besser kennen.

Wie der Name schon sagt, stehen an diesem Wochenende zahlreiche Türen offen und bieten die einzigartige Gelegenheit das Zillertal besser kennenzulernen. Der Zillertaler Bergsommer wird eingeläutet. Am 10. & 11. Juni 2017 lädt das vielfältige Programm, das bestens Tradition, Unterhaltung und Action vereint, die gesamte Familie zu einem Besuch ins aktivste Tal der Welt ein.

 

Ob beim Wandern, Biken oder Erkunden von Ausflugszielen, dem Genießen von Zillertaler Musik an diesen Tagen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das tolle daran: die zahlreichen Angebote können mit einer gültigen Zillertaler Gästekarte kostenlos genutzt werden. Von der freien Fahrt mit der Zillertalbahn über freie Berg- & Talfahrten bei verschiedenen Zillertaler Seilbahnen bis hin zu freiem Eintritt in alle Freibäder.

Habe mich im Internet schlau gemacht und alle kostenlosen Leistungen gefunden:

  • Freie Fahrt mit den Zügen der Zillertalbahn inkl. Dampfzug (nicht gültig für Gruppen)
  • Freie Berg- & Talfahrt mit der Geolsbahn und musikalische Unterhaltung bei diversend Hütten
  • Freie Berg- & Talfahrt mit der Penkenbahn und Bergfest am Penkenjoch: Zillertaler Musik und echte Zillertaler Spezialitäten bei der Penkentenne (11.06.)
  • Freie Berg- & Talfahrt mit der Rosenalmbahn, Gerlossteinbahn, Isskogelbahn und Ahornbahn
  • Freier Eintritt in alle Freibäder des Zillertals
  • Freier Eintritt ins Heimatmuseum Fügen und Zillertaler Regionalmuseum in Zell am Ziller
  • Kostenlose Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal in Mayrhofen sowie des SchauBauernhofs
  • Kostenlose Besichtigung der Erlebnisbrennerei Feldishütte
  • Kostenlose Auffahrt auf die Zillertaler Höhenstraße (10.6.)
  • Kostenlose Auffahrt zum Schlegeisspeicher
  • Kostenlose Auffahrt zum Stillupspeicher
  • Kostenlose Besichtigung der Ausstellung „Gletscher.Welten“ im Naturparkhaus Ginzling, der „Kultur.Landschafts.Welten Mitterstall“ in Brandberg und der „Steinbock.Welten“ Zillergrund

 

Die Ahornbahn bringt dich in wenigen Minuten auf den Genießerberg Ahorn.

Das Stilluptal, das kürzeste der vier Seitentäler liegt im Naturpark Zillertaler Alpen

Auch das Freischwimmbad in der Sommerwelt in Hippach ist bei den Tagen des offenen Tales frei zugänglich

 

Bei diesem umfangreichen Angebot ist eine Planung von Nöten, damit die zwei Tage so gut wie möglich ausgenutzt werden können.

Tag 1

Auf jeden Fall gehört eine Fahrt mit der Dampflok der Zillertalbahn dazu. Es gibt keine bessere Möglichkeit die herrliche Landschaft des Zillertals zu genießen als an einem Platz am offenen Fenster oder im offenen „Cabrio“-Waggon. Langsam fährt der Nostalgiezug von Jenbach bis nach Mayrhofen und jeder hat die Möglichkeit nächstgelegensten Bahnhof auszusteigen und das gewünschte Ziel anzusteuern.

SchauSennerei

Hier kann man sehen wie Milchprodukte entstehen.

Bei einer Fahrt bis zum Endbahnhof Mayrhofen bietet sich ein Besuch der ErlebnisSennerei an. Ein kurzer Fußmarsch und das Ziel ist erreicht. Von weitem ist die Sennerei gut an den bunten Kühen auf dem Dach des Gebäudes zu erkennen. Die Produktion der Heu- und Käseprodukte werden hier genial veranschaulicht. Die Erkundungstour durch die ErlebnisSennerei gibt Einblicke in die Welt der Milchverarbeitung und Käseerzeugung, damit jeder weiß, woher es kommt, wie es entsteht und wie es schmeckt.

Außerdem gibt ein Besuch des Schaubauernhofs Aufschluss über artgerechte Tierhaltung und die Entstehung von Heumilch.

Auf der Rückfahrt am Nachmittag, ebenfalls wieder mit der Zillertalbahn, geht sich zeitlich optimal noch ein Besuch beim kleinen aber sehr feinen Heimatmuseum dem „Strasser Häusl“ in Laimach aus.

Das alte Bauernhaus erzählt die Geschichte der berühmten Zillertaler Strasser Sänger, die das Lied Stille Nacht in die Welt trugen.

Strasser Häusl in Laimach

Außerdem tut ein kleiner Fußmarsch nach dem Verzehr der Köstlichkeiten in der ErlebnisSennerei richtig gut. In Laimach steigt man aus dem Zug und überquert auf der Brücke den Ziller. Gleich danach biegt man links auf der Zillerpromenade ab und geht ca. 7 Minuten bis zum Kinderspielplatz. Dort biegt man rechts ab und geht hoch bis zur Landesstraße. Am Feuerwehrhaus angelangt, überquert man die Straße und geht linker Hand weiter bis zur ersten Abbiegung rechts dort befindet sich ebenfalls auf der rechten Straßenseite das Strasserhäusl. Das alte Bauernhaus gibt seinen Besuchern zum einen Einblicke auf das harte Leben der Zillertaler Bauern vor 300 Jahren und zum anderen erzählt es über das Leben der Strasser Kinder, die vom Zillertal aus ihre Musik in die Welt hinausgetragen haben.

 

 

Tag 2

Am zweiten Tag bietet sich eine Fahrt mit einer der Zillertaler Seilbahnen an, die an diesen zwei Tagen frei sind oder man besucht eines der wunderschönen Seitentäler, die von Mayrhofen abzweigen.

Von Mayrhofen aus geht die Schlegeis Alpenstraße in die Zillertaler Alpen hinauf zur 131m hohen, doppelt gekrümmten, Schlegeis-Staumauer.

Schlegeisspeicher mit Staumauer

Der größte Speichersee im Zillertal ist der Schlegeisstausee. Die Auffahrt zur 13,3 km langen Straße liegt südlich von Mayrhofen und verläuft Richtung Ginzling. Hier befindet man sich inmitten des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen, dem Naturpark des Jahres 2015.

Auf der Fahrt bis zum Stausee sollte man unbedingt eine Rast beim Naturpark Haus in Ginzling einlegen und die Ausstellung „Gletscher.Welten“ besuchen. Unter dem Motto angreifen, berühren und begreifen führt die Suche nach einer verschollenen Expedition in den Zillertaler Alpen. Nach dem informativen Abstecher zur Ausstellung geht die Fahrt weiter bis zum Stausee.

Eine Wanderung bis zum Endpunkt des Stausees bzw. auf eine nahegelegen Hütte zB zur Dominikus Hütte bietet sich an. Es starten auch einige Hüttentouren zB zur Olperer- und Friesenberghütte oder zum Furtschaglhaus von dort aus. Hier sollte man jedoch mindestens 2 bis 3 Stunden für den Aufstieg einplanen.

Gletscher.Welten: Die Ausstellung im Naturparkhaus Ginzling, Zillertal, Tirol

Ausstellung Gletscher.Welten

 

Wie eure zwei Tage aussehen bzw. ausgesehen haben, würde mich sehr interessieren. Vielleicht hat der eine oder andere Lust mir über das Erlebte an den beiden Tagen zu berichten. Meine e-mail: gabi.huber@mayrhofen.at oder einfach kommentieren.

 

 

Bei Fragen gerne befhilich der

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach, Tel.: +43 5285 6760 oder die

Zillertal Tourismus, Tel.: +43 5288 87 1 87

 

Finde die passende Unterkunft für das Wochenende des offenen Tales – www.mayrhofen.at/urlaubsangebote

 

 

Mehr Events

Event Facts

Musik & Mehr

in Mayrhofen-Hippach

In der Ferienregion Mayrhofen-Hippach ist immer etwas los! Veranstaltungen, Musik Feste, Konzerte und andere tolle Events gehören zum Urlaub im Zillertal dazu.

Weitere Infos zum perfekten Urlaub...

Das könnte dir auch gefallen