Adrenalin pur am Schlegeis - der neue FLYING FOX im Test

Eines ist klar – ein gutes Betriebsklima gibt es nur, wenn man hin und wieder auch gemeinsame Aktivitäten fernab des Arbeitsalltages anstrebt. So war es nicht verwunderlich, als sich ein Teil des Teams der Ferienregion Mayrhofen-Hippach eine ganz besondere Attraktion aussuchte, um einen gemeinsamen Abend zu verbringen – FLYING FOX am Schlegeis!
Flying Fox am Schlegeis Stausee

©Elisabeth Frontull

Erstellt von

Alfons Hörhager, der Mann mit den ultimativen Ideen

Wir kennen ihn ja schon als den Erbauer der Klettersteige an der Schlegeis Staumauer, die vor drei Jahren eröffnet wurden. Seine Vision ging aber weiter. Er wollte aus der Schlegeis Staumauer ein actiongeladenes Paradies für Waghalsige, Mutige und vor allem Unternehmungslustige bauen. So wurde die Abseilstation im letzten Jahr fertig gestellt (Abseilen von der Staumauer 130 Meter in die Tiefe). Dieses Jahr wurde nun der Flying Fox eröffnet. Entlang der gesamten Staumauer fährt man in schwindelerregender Höhe mit ca. 80 kmH entlang – das ist der Adrenalinkick pur!

Flying Fox am Actionpark Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Actionpark Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Actionpark Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Actionpark Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Actionpark Schlegeis
©Elisabeth Frontull

Unser mutiges Team

Wir waren insgesamt 8 Personen: Sandra, Rosalie, Christina, Oxana, Luisa, Selina, Elisabeth und Alfred. Bei der Ankunft am Schlegeis war sofort klar – alle mussten mit dem Flying Fox fahren. Alfred wehrte sofort ab mit der Meinung, dies sei nichts für ihn (er hatte Angst). Keine Chance – die geballte Frauenpower hatte das letzte Wort und Alfred musste mit! Gleich beim „Raschtl“ wurden wir ausgestattet mit einem Sitzgurt (ähnlich eines Paragleit-Sitzgurtes) und Helm und marschierten anschließend voller Vorfreude über die gesamte Schlegeis Staumauer zum Start des Flying Fox. Es wurde geschnattert, gekichert, gelacht. Alle, außer Alfred.

Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull

Vorbereitungsphase

Wir warteten geduldig, bis drei mutige Männer vor uns an der Reihe waren und beobachteten das Procedere des Starts aufmerksam. Alfred stand neben mir und in seinem Kopf kreisten die wildesten Gedanken. Seine Fragen, ob das Seil auch für ihn stabil genug sei, wie es verankert wurde, ob der Sitzgurt hält, etc. wurde geduldig von uns beantwortet. Alfred war an der Reihe und wurde von Peter, der die Passagiere am Start einhängt, vorbereitet, physisch sowie mental. Als Alfred „ready for take off“ war, hielt er sich noch verkrampft am Handlauf fest, doch seine Kraft reichte nicht aus – in Windeseile flitzte er die gesamte Staumauer entlang. Beim Anblick hatten wir die hellste Freude! Alle, außer Alfred.

Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
Flying Fox am Schlegeis
©Elisabeth Frontull
©Elisabeth Frontull

Das Gefühl des Fliegens

Es ist schon toll, sich frei wie ein Vogel zu fühlen und entlang der Schlegeis Staumauer zu fliegen. Alle Mädels genossen das Gefühl, fühlten sich wohl und wollten am liebsten gleich noch mal zurück zum Start, um diesen Adrenalinkick ein zweites Mal erleben zu können. Alle, außer Alfred.

 

Technische Daten & Giant Swing

Als wir alle „geflogen“ sind, erläuterte Alfons nochmals die Bauschritte am Schlegeis und gab uns technische Details zum Flying Fox bekannt. Interessiert fragten wir nach, was denn als nächstes geplant sei. Alfons teilte uns mit, dass in den nächsten Tagen von der Abseilplattform ein Giant Swing möglich sei. Mit einem 5 Punkt Gurt wird man am Seil eingehakt, springt in die Tiefe und ist dabei ca. 40 Meter im freien Fall unterwegs. Durch die Elastizität des Seiles ist ein angenehmes Zurückfedern und Ausschwingen möglich. Anschließend wird man abgeseilt. Wir sind alle begeistert, hören aufmerksam zu und beschließen, zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Sommer nochmals zu kommen und den Giant Swing auszuprobieren. Alle, außer Alfred.

Einkehr im Raschtl

Alfons hat uns noch auf Toast, Pizza & Flamkuchen eingeladen und wir stießen auf den gelungenen Abend am Schlegeis an. Die ersten Videos vom Flying Fox wurden gleich angesehen, Bilder begutachtet und Erfahrungen ausgetauscht. Wir kamen zu dem Entschluss, dass so ein Abend sicherlich ein Highlight für Junggesellenabschiede sei, da können sie nochmals ihren Mut unter Beweis stellen. Langsam kam auch wieder Farbe in das Gesicht von Alfred und er wurde wieder gesprächiger. Zum Schluss wurden wir noch auf ein Schnapserl eingeladen, das uns allen sehr gut schmeckte. Allen, auch Alfred!

 

Vielen Dank für die Einladung!

Das Team der Ferienregion Mayrhofen-Hippach

Mehr Familienurlaub