Advent, Advent, ein Lichtlein brennt!

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür… Zur Einstimmung auf das Heilige Fest gehört für viele in der vorweihnachtlichen Adventzeit ein hübscher Adventkranz. Dabei hat der Kranz ganz unterschiedliche Symbolik. Die Ursprünglichste ist der freudige Ausdruck: Das Jesuskind wird geboren! Die steigende Erwartung der Geburt Jesu Christi nimmt von Sonntag zu Sonntag, von Lichterkerze zu Lichterkerze, zu. Doch wie gelingt er eigentlich, der perfekte Adventkranz? Mit der nachfolgenden Anleitung – und sattem Nadelgrün aus unserem Zillertaler Wald, wird er obendrein zum richtigen Hingucker.
Adventkranz mit einer brennenden Kerze.

©Socialweb

Erstellt von

©Socialweb

Material zum Basteln

 

Als erstes brauchen wir ausreichend Nadelgrün. Dafür eignen sich Tannen-, Fichten- oder Zirbenzweige. Geheimtipp: Wacholderzweige mit in den Kranz einarbeiten. Das sieht richtig gut aus und außerdem – so sagt man – bleibt der Kranz dadurch länger frisch.

 

Weiters wird ein Strohreifen benötigt, den es in fast jeder Gärtnerei oder in einem Bastelladen gibt. Zudem braucht ihr Draht zum Umwickeln und Befestigen des Nadelgrüns. Dabei ist auch eine Baumschere hilfreich, die aber auch schon beim Besorgen und Abzwicken des Nadelgrüns hilft. Außerdem brauchen wir für den Kranz vier Kerzen und Dekorationsmaterial nach Belieben. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Kleine Büschel für den Adventkranz formen.
©Socialweb

Bastelanleitung: Schritt Nummer 1

Wenn man sämtliches Material vorbereitet hat, kann es auch schon losgehen. Aus dem Nadelgrün kleine Büschel formen und am Ende der Zweige mit dem Draht zusammenschnüren. Grüner Draht eignet sich am besten. Die fertigen Büschel danach auf den Strohreifen legen und mit Draht am Kranz befestigen.

Befestigen der Büschel am Adventkranz.
© Socialweb

Bastelanleitung: Schritt Nummer 2

So viele Büschel formen und auf dem Kranz befestigen, bis dieser geschlossen ist. Man sollte den Strohreifen möglichst gleichmäßig mit dem Nadelgrün umwickeln. Wenn das beim ersten Mal nicht so gut gelingt, nimmt man sich einfach ein paar kleinere Zweige zur Hilfe und kaschiert damit die durchleuchtenden Stroh-Stellen. Denn wie überall gilt: Übung macht den Meister.

Adventkranz mit Nadelgrün aus dem Zillertal.
© Socialweb

Bastelanleitung: Schritt Nummer 3

Ihr könnt den Kranz jetzt etwas zurecht zupfen, hervorstehende Zweige mit der Baumschere abschneiden oder Nadelgrün nachstecken, wo noch kleine Löcher sind.

Der fertige Adventkranz mit Dekoration und Kerzen.
© Socialweb

Bastelanleitung: Schritt Nummer 4

Dekorationsmaterial und vier Kerzen nach Lust und Laune befestigen. Am 03. Dezember ist der erste Adventsonntag und die erste Kerze kann brennen. In dem Sinn wünschen wir euch eine besinnliche Adventszeit. Vielleicht sehen wir uns bei Punsch und Glühwein beim Mayrhofner Advent am Waldfestplatz. Übrigens: Dort gibt es einen riesigen, handgebundenen Adventkranz mit einem Durchmesser von 3,5 Metern. Ein echter Hingucker!

Mehr Tradition

Tradition Facts

Kultur & Tradition

im Zillertal

In der Ferienregion Mayrhofen-Hippach haben Kultur & Tradition seit jeher einen hohen Stellenwert und werden in vielfältiger Weise gepflegt. Neben vielseitigen sportlichen Angeboten laden zahlreiche musikalische und kulinarische Schmankerl zum Lauschen, Feiern, Schlemmen und Genießen ein.

Weitere Infos zum perfekten Urlaub...

Das könnte dir auch gefallen