Ausflug zum Bauernhof – was im Herbst alles getan werden muss

Der Herbst ist traditionell eine sehr arbeitsreiche Zeit für unsere Bauern. Das Vieh wird von den Almen zurück ins Tal getrieben, das reife Obst wird geerntet und am Bauernhof wird alles auf den kühlen Winter vorbereitet.

Erstellt von

Bauer bei der Arbeit auf dem Feld

Der Herbst ist traditionell eine sehr arbeitsreiche Zeit für unsere Bauern. Das Vieh wird von den Almen zurück ins Tal getrieben, das reife Obst wird geerntet und am Bauernhof wird alles auf den kühlen Winter vorbereitet. Dabei wird jede zusätzliche Hand gebraucht und so ist es wichtig, dass die ganze Familie mit anpackt. Was dabei alles anfällt, erfahrt ihr hier.

 

Das Erntedankfest – ein Dank für die reiche Ernte

Zu Beginn des Herbstes wird traditionell das Erntedankfest gefeiert. Anlass dieses Festes ist es, dem Herrn für die ertragreiche Ernte des vergangen Jahres zu Danken und zugleich eine weitere erfolgreiche Ernte für das nächste Jahr zu erbitten. Dafür veranstalten die Jungbauern und die Landjugend Mayrhofen zusammen mit der Kirche eine Prozession, bei der eine aus Getreide geflochtene Erntekrone durch die Gemeinde und anschließend in die Kirche getragen wird. Dort werden neben der Krone noch weitere Körbe mit Feldfrüchten und Getreidesorten dekorativ aufgestellt. Das Erntedankfest stellt dabei den Beginn eines arbeitsreichen Herbstes für unsere Bauern dar, welche sich sogleich auf den Almabtrieb vorbereiten.

 

Erntekrone und weitere Erzeugnisse in der Kirche

Geschmückte Erntekrone mit anderen Feldfrüchten und Getreidesorten

Die Erntekrone wird in einer Prozession durch das Gemeindegebiet von Mayrhofen getragen

 

Zeit, das Vieh wieder ins Tal zu treiben

Hier wird der Zaun für die Kühe errichtet

Aufstellen des Weidezauns

Wenn die Tage kürzer und die Temperaturen kühler werden, ist es wieder an der Zeit, die Kühe ins Tal zu treiben. Von den saftigen Bergwiesen auf den Almen geht es für das Vieh dann wieder in die warmen Stallungen im Tal. Dafür muss allerdings einiges Vorbereitet werden. War der Sommer auf der Alm erfolgreich und keine Kuh kam zu Schaden, dann werden die Tiere festlich mit Blumenschmuck, Zweigen und Bändern dekoriert. Doch auch im Tal muss einiges für die Ankunft der Kühe vorbereitet werden. So müssen noch Weidezäune aufgestellt werden, da die Tiere nicht sofort zum Überwintern in die Stallungen gebracht werden, sondern noch bis zum Wintereinbruch die saftigen grünen Wiesen abgrasen dürfen. Außerdem muss dafür gesorgt werden, dass im Stall alles betriebsbereit ist und dass genügend Futter für die Tiere auf Lager ist. Dafür müssen auch die letzten Erzeugnisse geerntet werden.

 

Obst- und Gemüseernte im goldenen Herbst

Bevor die frostigen Temperaturen einkehren, müssen allerhand verschiedene Obst- und Gemüsesorten von den Bauern geerntet werden. Neben der Mais-, und Kürbisernte von den Feldern werden auch Kartoffeln und verschiedene Wurzelgemüsesorten aus der Erde geholt. Auch diverse Obstsorten haben im Herbst Saison. Die Obstbäume liefern nun vor allem Äpfel, Birnen und Zwetschken, welche sich ideal zur weiteren Verarbeitung anbieten. Auf vielen Bauernhöfen werden die diversen Obstsorten zu Marmelade und Saft weiterverarbeitet. Natürlich stellen auch viele ihre eigenen Edelbrände her, indem sie die reifen Früchte zur Gärung ansetzen. Sind alle Restbestände geerntet, so beginnt für die Bauern bereits die Vorbereitung auf den Winter und das kommende Frühjahr.

 

Die wunderschön geschmückten Kühe auf dem Weg von der Alm ins Tal

Bunt geschmückte Kuh führt den Almabtrieb durch Mayrhofen an

Die Kühe werden von der Alm zurück ins Tal getrieben

 

 

Letze Vorbereitungen für die kühle Jahreszeit

Um dem Winter und dem damit einhergehenden Frost gewappnet zu sein, müssen die Bauern noch letzte Vorkehrungen treffen. Nachdem die Tiere zum Überwintern in den warmen Stall gebracht worden sind, beginnt der Bauer damit die Felder vorzubereiten. Bevor der erste Schnee kommt, düngt er die Felder mit Kuhmist, damit diese mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden. Anschließend werden die Traktoren und Maschinen geprüft, gegebenenfalls repariert und „eingewintert“. Und wer denkt, dass die Arbeit damit getan ist, liegt falsch. Im weiteren Verlauf kümmern sich die Bauern tagtäglich um ihre Tiere. Und wenn sich der Winter dann dem Ende neigt und der Schnee von den Dächern und Weiden schmilzt, ist der Bauer mit seinen Gedanken schon längst bei den Aufgaben für das nächste Frühjahr angelangt, sodass nie wirklich Ruhe am Bauernhof einkehrt.

 

 

Mehr Tradition

Tradition Facts

Kultur & Tradition

im Zillertal

In der Ferienregion Mayrhofen-Hippach haben Kultur & Tradition seit jeher einen hohen Stellenwert und werden in vielfältiger Weise gepflegt. Neben vielseitigen sportlichen Angeboten laden zahlreiche musikalische und kulinarische Schmankerl zum Lauschen, Feiern, Schlemmen und Genießen ein.

Weitere Infos zum perfekten Urlaub...

Das könnte dir auch gefallen