Auf den König der Zillertaler Alpen / Tag 2

Zum höchsten Gipfel der Zillertaler Alpen von der Hochfeilerhütte.
Nach einem herzhaften Frühstück fängt der Tag mit einer kurzen Kletterei an. Gleich hinter der Hütte wird eine kurze drahtseilversicherte Felsstufe überwunden. Über diese gelangt man auf den Grat zwischen Glider- und Weißferner. Wir folgen dem Gratverlauf, bis wir bei ca. 3.000 m auf einen Abschnitt mit vielen aufgestellten Steinplatten treffen. Knapp danach steigt man eine kurze Flanke bergauf und wechselt auf den Grat, der direkt vom Gipfel herabzieht. Je nach Verhältnissen geht der Felsgrat in einen Firngrat über oder man kann problemlos rechts der Firnschneide über Blockgelände auf den majestätischen Gipfel (3.509 m) gelangen. Den nicht sehr geräumigen Gipfel ziert ein etwas in die Jahre gekommenes, von Wind und Wetter gezeichnetes Kreuz. Uns eröffnet sich nun ein beeindruckender Ausblick auf den Hohen Weißzint, den Großen Möseler, die beiden Hochwartspitzen, den Hochferner und die Weißseespitzen. Und wir erblicken auch unseren Ausgangspunkt am Anfang des Schlegeis-Stausees, der aber doch ein ganzes Stück entfernt scheint. Der Abstieg führt uns über denselben Weg zurück. Es lohnt sich inne zu halten und einen letzten Blick auf den Hochfeiler zu werfen, bevor wir auf der Schulter des Blauen Kofels um die Ecke biegen. Sollten wir es beim Hinweg ausgeschlagen haben, sind wir – angekommen bei der Kehre 3 – nun dankbar über die Möglichkeit, den Shuttlebus auf das Joch in Anspruch nehmen zu können. Zudem wollen wir auch den letzten Bus vom Schlegeisspeicher nach Mayrhofen nicht verpassen. Wer sich von dieser fantastischen Hochgebirgsregion noch nicht trennen kann, dem sei eine Übernachtung auf dem Joch-Haus empfohlen. Dann kann man am darauf folgenden Tag gemütlich den Zamser Grund hinauswandern oder noch die Rotbachlspitze besteigen.

Taxishuttle Pfitscher Joch - Kehre Drei - Pfitscher Joch Der Shuttlebus Pfitscher Joch – Holz verkehrt von Mitte Juli bis Mitte September je nach Schneelage. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Die Anmeldung - besonders für Gruppen (auch außerhalb der angegebenen Zeiten) - erfolgt unter einer der folgenden Nummern: Mobil: +39 340 145 63 13 oder +39 334 335 60 77
Festnetz: +39 0472 63 01 21, oder +39 0472 63 02 10



Weiter Informationen zu den Verhaltenstipps im Naturpark Zillertaler Alpen >>>

 
Karte verstecken

Höhenmeter 833m
Höchster Punkt 3509m
Streckenlänge 19.6km
Gehzeit gesamt 9h 30min
Ausgangspunkt Hochfeilerhütte
Endpunkt Bushaltestelle Schlegeis
Beste Jahreszeit Ende Juni bis Mitte September
Wegbeschaffenheit Der Gipfelanstieg führt ohne Gletscherberührung, jedoch zum Schluss luftig meist über Firn und Blockgelände auf den aussichtsreichen Gipfel. Die Tour sollte in mindestens zwei, besser drei Tagen mit Übernachtung auf dem Pfitscher Joch-Haus unternommen werden. Für die Strecken zwischen dem Pfitscher Joch-Haus und der dritten Kehre der Jochstraße empfiehlt sich die Benützung des Shuttle-Busses, sonst kommen jeweils nochmal stramme 500 Höhenmeter und ein paar Kilometer Weg dazu.

Galerie

Höhenprofil

In der Umgebung:

Schlegeis Stausee

Mehr Erfahren
Klicken und ziehen zum Zoomen
Höhenmeter
Zurück zur Übersicht

Wettervorhersage

Mayrhofen

bewölkt
Ein bewölkter und eher trockener Tag mit nur wenig Sonne zwischendurch.

min: 7 °C / max: 17 °C

Hippach

bewölkt
Ein bewölkter und eher trockener Tag mit nur wenig Sonne zwischendurch.

min: 7 °C / max: 17 °C

Ginzling

bewölkt
Ein bewölkter und eher trockener Tag mit nur wenig Sonne zwischendurch.

min: 6 °C / max: 11 °C

Brandberg

bewölkt
Es bleibt meist stark bewölkt und weitgehend trocken, Sonne gibt es nur selten.

min: 8 °C / max: 12 °C