Vom Ziller bis zum Talbachwasserfall

Einfache Wanderung vom Bahnhof Hippach/Ramsau über den Spazierweg am Ziller und den Laimacher Waldweg zum Talbachwasserfall und weiter bis zum Bahnhof in Zell am Ziller.
Vom Bahnhof aus überqueren wir die Brücke über den Ziller und biegen gleich dahinter wieder nach rechts ab. Gemütlich wandern wir ein paar Minuten entlang des Flusses, der dem Tal seinen Namen verliehen hat. Wenn wir linkerhand das erste Wohnhaus entdecken, zweigen wir über einen kleinen Feld und Wiesenweg dahin ab. Dort angekommen, folgen wir der Dörferstraße für ein kurzes Stück talauswärts, um nach der Spenglerei nach links auf den Laimacher Waldweg abzubiegen. Ein paar Serpentinen bringen uns rasch über einen kleinen Absatz in den Wald. Nun geht es über Stock und Stein und so manche Wurzel gemütlich in Richtung unseres ersten Ziels, dem Laimacher Wasserfall. Wenn wir eine kleine Straße erreichen, überqueren wir diese und halten uns schlendernd am Waldrand weiter talauswärts. Nach ein paar Minuten kommen wir zu einer Wegkreuzung, bei der wir leicht links über die Brücke abbiegen, um bald einen Wegweiser (nach links) zu erreichen, der uns auf den nahenden Laimacher Wasserfall aufmerksam macht. Der Weg ist ein paar Meter für einen Traktor geeignet, verengt sich jedoch nach dem ersten Absatz zu einem Steig und führt uns in einigen
Kehren hinauf zum lieblichen Wasserfall. Die Bank bestärkt uns, hier eine Pause zu machen und die Natur
auf uns wirken zu lassen! Zurück beim Wegweiser biegen wir nach links ab und wandern am Waldrand in Richtung des Weilers Brandach. Dabei überqueren wir bei der nächsten Abzweigung eine kleine Holzbrücke (siehe Variante), schlängeln uns ein paar Höhenmeter nach oben und genießen die feine Aussicht. Danach
passieren wir ein Bauernhaus, folgen kurz der Straße, bevor wir bei der nächsten Weggabelung nach links Richtung Talbachwasserfall abzweigen. Dabei führt uns der Weg zuerst etwas steiler (kurzes Stück mit Seilversicherung) bergauf durch den Wald, bis wir eine Forststraße erreichen. An diesem Scheitelpunkt biegen
wir rechts ab und erreichen einige Schritte später den kürzlich renovierten Wasserfallweg. Dieser bietet uns auch eine kleine Aussichtskanzel, bei der wir den imposant in die Tiefe rauschenden Talbach genießen können.
Haben wir alle Holzstufen bewältigt und die kleine Brücke passiert, dann ist Zell am Ziller schon zum Greifen nahe. Wer schon Hunger verspürt, der sollte einmal genau den Boden unter sich beobachten, der entsprechend der Jahreszeit zahlreiche Walderdbeeren und Himbeeren bereithält. Es geht kurz durch den Wald, dabei taucht links des Weges noch ein mächtiger Felsblock auf und bald erreichen wir bei einem neu gebauten Haus eine Straße, der wir bis in den Talboden folgen. Wir überqueren die Brücke über den Ziller und sehen vom Freizeitpark aus schon den Zeller Bahnhof.

Variante:
Wer will, kann von der Abzweigung an der Holzbrücke einen Abstecher zum „Strasser Häusl“ machen. Dazu einfach etwas steiler rechts hinab, wo bei der nächsten Gabelung bereits das Holzhäuschen zu finden ist. Es ist die frühere Heimat der berühmten Sängerfamilie Strasser, die das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" weltberühmt machte. Der noch gut erhaltene Holzblockbau wurde im Jahr 2000 renoviert und als  Heimatmuseum zugänglich gemacht. Von Mai bis Mitte Oktober ist das Museum täglich außer Samstag von 10 - 17 Uhr geöffnet

Lebensraum des Wiedehopfs
Der Wiedehopf ist unverkennbar. Allein sein Ruf „hup hup hup“ ist selbst für „Vogelstimmen-Laien“ zu identifizieren. Charakteristisch sind auch die etwa 5 cm lange aufrichtbare Federhaube, der lange gebogene Schnabel und die auffällige, schwarz-weiße Federzeichnung. Der Wiedehopf ist sehr selten und geschützt. Erst seit kurzem hat der Wiedehopf einen Lebensraum in den Streuobstwiesen von Schwendau gefunden. Vielleicht entdecken sie ihn bei ihren Wanderungen.


Weiter Informationen zu den Verhaltenstipps im Naturpark Zillertaler Alpen >>>

 
Karte verstecken

Höhenmeter 295m
Höchster Punkt 744m
Streckenlänge 6km
Gehzeit Aufstieg 1h 30min
Gehzeit Abstieg 1h 30min
Gehzeit gesamt 3h
Ausgangspunkt Bahnhof Hippach / Ramsau
Endpunkt Bahnhof Zell am Ziller
Beste Jahreszeit Anfang Mai - Ende Oktober
Wegbeschaffenheit Einfache Wanderung vom Bahnhof Hippach/Ramsau über den Spazierweg am Ziller und den Laimacher Waldweg zum Talbachwasserfall und weiter bis zum Bahnhof in Zell am Ziller. Lediglich direkt beim Wasserfallweg sind ein paar steile Stufen zu absolvieren. Durchgehend angenehme Steigungen garantieren entlang des Weges am Waldrand und durch die gepflegte Kulturlandschaft viel Entspannung und tolle Ausblicke auf die Berge, den Talboden und die Wasserfälle.

Galerie

Höhenprofil

Klicken und ziehen zum Zoomen
Höhenmeter
Zurück zur Übersicht

Wettervorhersage

Mayrhofen

sonnig
Die Sonne scheint den ganzen Tag, Wolken sind kaum zu sehen

min: 2 °C / max: 20 °C

Hippach

sonnig
Ein ungetrübt sonniger Tag, Wolken sind so gut wie keine zu sehen.

min: 2 °C / max: 21 °C

Ginzling

sonnig
Ein ungetrübt sonniger Tag, Wolken sind so gut wie keine zu sehen.

min: 5 °C / max: 15 °C

Brandberg

sonnig
Ein ungetrübt sonniger Tag, Wolken sind so gut wie keine zu sehen.

min: 4 °C / max: 14 °C