Zurück

Erwin Aschenwald und "Die Mayrhofner"

der Geigenopa aus Tirol

Erwin Aschenwald entstammt einer Jägersfamilie (vulgo Schotta) aus Mayrhofen. Jedes Jahr im Frühling übersiedelten seine Eltern samt Kindern in das Jagdhaus im Stilluptal und verbrachten dort ihren Sommer. Erwin und seine Brüder verdienten dabei als Hüterbuben ihr erstes Geld.

Eines Tages entdeckte Erwin auf dem Dachboden von Opa Ferdl eine alte Steirische Harmonika. Das Instrument faszinierte ihn auf Anhieb und nach den ersten musikalischen Gehversuchen, war der Grundstein für seine Leidenschaft zur Musik gelegt.

Mit viel Fleiß und Durchhaltevermögen eignete sich der junge Erwin Aschenwald im Laufe seiner Laufbahn alle erforderlichen Fähigkeiten an, die einen professionellen Musiker ausmachen. Er lernt von den Besten, übt weiterhin und beginnt zu komponieren. Die prägenden Erfahrungen und Gefühle aus der Kindheit spiegeln sich in nahezu allen seinen Kompositionen wider, wie seine Liebe zur Natur und zur Heimat.

Eine ganz besondere Gabe, die den Vollblutmusiker einzigartig machen, sind seine Herzlichkeit und die offene und wertschätzende Art mit denen er Menschen begegnet. "Mich mögen viele, ich mag eigentlich alle", eines seiner Lieblingszitate. Erwin erobert sein Publikum im Sturm: egal ob in Europa, in Afrika oder Australien und wird mit seiner Musik ein wichtiger Botschafter für das Zillertal.

Eine ebenso wichtige Säule für Erwin Aschenwald’s Erfolg, ist seine Frau Uschi und ihre gemeinsamen fünf Kinder. Unter dem Namen "Die Mayrhofner" spielen sie auf Konzerten und begeistern bei ihren legendären Hooo-Ruck-Festen unzählige Fans aus allen Ländern.

Sein musikalischer Werdegang im Überblick:

  • 1973 erste Auftritte als "Mayrhofner Duo"

  • Akkordeonstudium am Brucknerkonversatorium in Linz

  • 1982 – Österreichischer Staatsmeister auf dem Akkordeon

  • 1981 Beitritt beim Österreichischen Harmonikaverband

  • 1990 Start in die Selbständigkeit als Berufsmusiker und

  • Auftritte mit der Österreich Werbung auf allen Kontinenten – als Botschafter und Testimonial für das Zillertal – von A wie Australien, über Südafrika bis Z wie Zypern.

  • 1995/96 erhält Erwin Aschenwald mit seiner Gruppe "Die Mayrhofner" die erste Goldene Schallplatte und viele weitere folgen…

  • 2007 3. Platz beim Grand Prix der Volksmusik

  • 2013 Verdienstmedaille des Landes Tirol

Bekannte Kompositionen: Hooo-Ruck, Sonntagsjodler, Schei-wi-dei-wi-du, Der Geigenopa aus Tirol uvm.

Zahlreiche TV-Auftritte: Musikantenstadl, Wenn die Musi spielt, Florian Silbereisen, Immer Sonntags, Melodien der Berge, Olympische Spiele uvm…

Gefällt dir diese Seite?