Steinbock.Welten Zillergrund

Information about the infrastructure:

место: Брандберг


Der Alpensteinbock hat im Hochgebirgs-Naturpark eine lange Tradition und eine zuletzt sehr wechselhafte Geschichte. Bis Anfang des 17. Jahrhunderts gab es im Ziller-, Stillup-, Floiten- und Zemmgrund eine Population von mehreren Hundert Tieren, welche binnen 15 Jahre ausgerottet wurden. Seitdem haben sich die Bestände trotz versuchter Wiederansiedelung nur schwer erholt. Derzeit ist in freier Natur wieder eine Population vorhanden,
für Besucher des Hochgebirgs-Naturparks jedoch selten zu sehen. In den Steinbock.Welten im Zillergrund kann nicht nur Wissenswertes über diese faszinierenden Tiere erfahren werden, sondern ebenso echte Steinböcke beobachtet werden. Eintritt frei!

Der Alpensteinbock besitzt im Hochgebirgs-Naturpark eine sehr wechselhafte Geschichte besitzt. Bis Anfang des 17. Jahrhunderts gab es mehrere hundert Tiere. Nach heftigen Auseinandersetzungen zwischen Jägern und Wilderern wurde von dem Salzburger Fürstbischof zur Vermeidung weiterer Bluttaten die Population ausgerottet. Nach Auswilderung sind die Steinböcke im Naturpark zurückgekehrt. In den Steinbock-Welten kann Wissenswertes über Steinböcke erfahren und echte Steinböcke beobachten werden.
Öffnungszeiten Juni - September täglich 8.00 - 19.00 Uhr; Eintritt frei!
· Die Naturpark-Wanderung „die Könige der Berge“ mit Franz, Alfred und Walter umfasst ebenso eine Führung durch die Steinbock.Welten.


темы

музей / галерея

адрес

Naturparkhaus Ginzling
Ginzling 239
6295 Ginzling, AT
info@naturpark-zillertal.at
http://www.naturpark-zillertal.at
Fax: +43 5286 5218-4
телефон: +43 5286 52181